Schulterblätter vom Frischling

Eigentlich ist ja nicht die Jahreszeit für Schmorgerichte, aber am Wochenende war es eher herbstlich draußen, und ich hatte noch die Schulterblätter vom Frischling in der Wildkühlung liegen, natürlich vakuumiert. Also die Idee, warum nicht mit viel Tomaten schmoren? Gesagt, getan, das Fleisch fiel vom Knochen. Wunderbar. Und so geht´s: Olivenöl in einem Bräter erhitzen, Fleisch runter herum anbraten, rote Zwiebeln dazu und Tomatenmark. Alles ordentlich verrühren, Fleisch salzen und pfeffern. Mit – viel – Rotwein ablöschen, die kleingeschnittenen Tomaten dazugeben, event. etwas Gemüsebrühe. Ich habe es drei Stunden schmoren lassen. Zum Schluss das Fleisch herausnehmen, was sich schwierig gestaltete, weil es wirklich zerfiel, die Soße mit dem Mixstab pürieren und abschmecken. Fleisch wieder dazugeben. Statt Knödel, wie im Winter üblich, gab es dazu Baguette. Fazit: Schmorgericht geht auch im Sommer!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: