Wildschwein meets Johannisbeere

Gerade wird im Garten viel auf einmal reif. So auch die Johannisbeeren. Und da ich kein Freund von Gelee bin kam die Überlegung auf, ein Chutney zu kochen. Gesagt, getan. Zwei Hände voll Johannisbeeren nach dem Säubern durch ein Sieb passieren. Eine rote Zwiebel kleinschneiden und mit etwas braunem Zucker karamellisieren, dann die passierten Johannisbeeren (mehr Saft als sonstwas) dazugeben, mit einem Schuss Cassis abrunden und alles einkochen lassen. Fertig und mega lecker. Passte hervorragend zum Wildschweinfilet vom Grill, das dieses mal mit „Smoking Zeus“ von #Ankerkraut gewürzt war. So gut, dass es auf jeden Fall eine Wiederholung geben wird.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: